asthma

Nordic Walking bei Asthma

Bei vielen gesundheitlichen Problemen ist eine leichte Ausdauersportart sehr hilfreich, aber trifft das auch bei asthmatischen Beschwerden zu und was muss man beachten?

 

All dies erklärt der folgende Artikel und beschreibt die wichtigsten Punkte für eure Gesundheit.

 

 

 

Nordic-Wandern - Auch für Asthmatiker empfehlenswert?

Das meist kurz als Asthma bezeichnete Asthma bronchiale ist eine weit verbreitete, chronisch entzündliche Erkrankung der Atemwege, die sich in einer bronchialen Hyperreaktivität und einer variablen Atemwegsobstruktion zeigt. Das Asthma bronchiale ist meist Folge eines multikausalen Prozesses, der von exogenen Ursachen, insbesondere von Umwelteinflüssen wie Allergenen (Pollen, Hausstaub), Toxinen oder chemischen Irritantien (Lösungsmitteln, Raumluftsprays u.a.) ausgelöst wird. Auch Luftverschmutzungen (Tabakrauch, Fahrzeugemissionen usw.), Atemwegsinfektionen und pseudoallergische Reaktionen können Teil dieses Prozesses sein. Außerdem wird körperliche Anstrengung als auslösender Faktor für einen Asthmaanfall genannt. Hinzu kommt häufig eine polygen vererbte Anlage. Dagegen stellt das auch Herzasthma genannte Asthma cardiale einen Komplex aus Dyspnoe und diversen asthmaähnlichen Symptomen dar, der vielfach infolge einer Linksherzinsuffizienz oder einer Mitralstenose auftritt. Die nachfolgenden Ausführungen beziehen sich ausschließlich auf das Asthma bronchiale, von dem bundesweit ca. fünf Prozent aller Erwachsenen und fünf bis zehn Prozent aller Kinder betroffen sind.

Der Krankheitsprozess beim Asthma bronchiale

Die vorstehend beschriebenen exogenen Faktoren (Umwelteinflüsse) lösen beim klassischen Asthma bronchiale einen entzündlichen Prozess in den Atemwegen aus, der zu einer vermehrten Schleimsekretion, einer Verkrampfung der Bronchialmuskulatur sowie zu einer Bildung von Ödemen der Bronchialschleimhaut führt. Die dadurch bedingte Verengung der Atemwege führt zu oft anfallsweise auftretender Atemnot. Daher rührt dann eine Verringerung der Selbstreinigungsfähigkeit der Lunge, sodass gebildetes Sekret nicht oder nur verzögert abfließen kann. Die Atmung, insbesondere das Ausatmen, wird massiv beeinträchtigt, sodass es zu akuter Luftnot (Dyspnoe) kommt. Hinzu kommen vielfach anfallsartiger Husten, Angstgefühle, Übelkeit, Unruhe und Sprachschwierigkeiten.

Wandern trotz eines chronischen Asthmaleidens

Da Überanstrengung nicht selten als Ursache eines Asthmaanfalls genannt wird, wird gelegentlich die Frage diskutiert, ob Asthmatiker Sport treiben können und welche Einschränkungen gegebenenfalls zu beachten sind. Eine besonders beliebte Ausdauersportart, die sich in jedem Alter und fast überall ausüben lässt, ist Nordic-Wandern (Nordic Walking). Dabei wird schnelles Gehen durch den Einsatz von zwei Stöcken, die Skistöcken ähneln, im Rhythmus der Schritte unterstützt. Generell bestehen aus medizinischer Sicht keine Bedenken, dass auch unter Asthma leidende Personen diesen attraktiven Sport ausüben, da Nordic-Wandern in der Regel keinen Wettkampfcharakter besitzt und die sportliche Aktivität bei einem Anfall jederzeit unterbrochen bzw. beendet werden kann. Da das Risiko der Überforderung gering ist, bildet ein Asthmaleiden beim Nordic-Wandern kein Hindernis, wenn die im folgenden beschriebenen Vorsichtsmaßregeln beachtet werden.

Hinweise für entspanntes Nordic Walking

Für Asthmapatienten, die Nordic Walking praktizieren möchten, ist die Beachtung folgender Handlungsempfehlungen ratsam:

  • Gründliche Untersuchung von Beginn der Sportaktivitäten, ggf. ergometrischer Belastungstest;
  • Sicherstellung einer dauerhaften Behandlung des Asthmasleidens;
  • Schulung in notfallmedizinischen Maßnahmen;
  • Leichte Verfügbarkeit ärztlicher Hilfe unweit der Wanderstrecke;
  • Mitnahme eines Notfallsets (Medikamente, Asthmaspray usw.) beim Wandern;
  • Aufrechterhaltung eines dauerhaft guten Trainingszustands;
  • Ausreichendes Aufwärmen (mindestens fünfzehn Minuten) vor Beginn des Wanderns;
  • Einhaltung eines angemessenen Pulsfrequenz (60 - 70 % der maximalen Herzfrequenz);
  • Vermeidung des Auskühlens der Bronchien.


Die Vorzüge des Nordic-Wanderns für Asthma-Patienten

Nordic-Wandern ist ein attraktiver Ausdauersport mit gleichmäßig wiederkehrenden Bewegungsabläufen. Dieser Sport fördert die allgemeine Ausdauer, stärkt die Muskulatur und beeinflusst die Atmung positiv. Regelmäßiges Nordic-Wandern erhöht daher die Reizschwelle für einen Asthmaeinfall. Empfehlenswert ist regelmäßiges Nordic-Wandern, wobei drei- bis fünfmal wöchentlich jeweils mindestens fünfzehn Minuten ratsam sind.


 

 

 

 

 

 

Anleitung

 

Stöcke und Zubehör

 

Gesund mit Nordic Walking

 

Wissenswertes